Link verschicken   Drucken
 

Die Grünmetropole

Die „Grünmetropole“ entstand im Jahr 2008 aus dem EuRegionale-Projekt „Industrielle Folgelandschaft“. Ziel des Projekts war eine nachhaltige und grenzüberschreitende Förderung des Tourismus in der Dreiländerregion um Aachen. Das Gebiet, das sich vom deutschen Düren über Heerlen in Niederländisch Limburg bis Beringen in Belgien erstreckt, gehörte einst zu den größten Steinkohlerevieren Europas. Basierend auf diesen Strukturen wurde im Jahr 2009 der Grünmetropole e.V. gegründet. Themenschwerpunkt der Arbeit des Tourismusvereins ist die Förderung der Naherholung und der regionalen touristischen Entwicklung in den Themen Natur, euregionale Kultur und Industriekultur in der Region Aachen-Düren-Heinsberg.

 

Wo die Landschaft unterirdisch durch die dort lagernden Kohleflöze verbunden ist, wächst sie nun auch oberirdisch zusammen. Die Grünmetropole nutzt den gemeinsamen Nenner der industriellen Vergangenheit für die touristische Entwicklung der Region. Dabei hat jede Region ihren eigenen Charakter, der sich aus den regionalen Besonderheiten und den unterschiedlichen stärken ergibt. Die Region Aachen-Düren-Heinsberg bietet dem Besucher auf engstem Raum spannenden Entdeckungsmöglichkeiten und Kontraste. Industriell geprägte Folgelandschaften, weitläufige Heidelandschaften und Flusstäler warten darauf von Ihnen erkundet zu werden. Verbindendes Element ist der mit 3*** Sternen vom ADFC ausgezeichnete Radfernweg „Grünroute“. Abwechslungsreiche Veranstaltungen versprechen Ihnen unterhaltsame und spannende Stunden!

Infobox: INTERREG III

 

Das Projekt Grünmetropole entstand aus dem Wettbewerb "Industrielle Folgelandschaft" der EuRegionale 2008. Die EuRegionale 2008 ist ein Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen, mit dem Ziel, die Regionalentwicklung der Dreiländer-Region Aachen zu unterstützen.


Aus diesem Wettbewerb gingen der französische Landschaftsarchitekt Prof. Henri Bava mit seinem Büro Agence Ter als Federführer des Teams, zusammen mit Prof. Alex Wall, Prof. Stephen Craig und Dipl.-Ing. Erik Behrens, mit dem Zukunftsprojekt "Grünmetropole" als Sieger hervor.


Von 2005 bis 2008 wurde die Grünmetropole innerhalb des INTERREG III-A - Projekts "Industrielle Folgelandschaft" von der Europäischen Union mit 5,2 Mio. Euro gefördert. Insgesamt sind 25 Partner (Kommunen, Kreise und touristische Verbände) aus Belgien, Deutschland und den Niederlanden hieran beteiligt.

Infobox: INTERREG IV-A-Projekt TIGER

 

Seit dem Jahr 2008 wird das Projekt "Grünmetropole" im Rahmen des INTERREG IV-A Projektes "TIGER" (Touristische Inwertsetzung der grenzüberschreitenden europäischen Region von der Europäischen Union) gefördert.

 

Mit dem TIGER-Projekt soll die im Rahmen der EuRegionale 2008 entstandene "Grünmetropole" gemeinsam mit den Partnern VVV Zuid-Limburg, Toerisme Limburg und Féderation du Tourisme de la Province de Liège weiterentwickelt und eine strukturelle grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den trinationalen Partnern gefördert werden. Wichtige Punkte der touristischen Zusammenarbeit sind unter anderem das Kulturerbe und der Fahrradtourismus.